Uncut Gems Kritik – Ein Film wie eine Panikattacke

Foto: Netflix

Uncut Gems Kritik

Eins gleich vorweg: Wer sich auf eine neue Feelgood-Komödie mit Adam Sandler freut, wird bei “Uncut Gems/dt. Der Schwarze Diamant” leider leer ausgehen. Die Handlung dreht sich um den New Yorker Juwelenhändler Howard Ratner und seinem Hang zu risikoreichen Wetten.  Der Film reißt uns mit lauten, wirren Szenen von Anfang an mit, nimmt schnell an Fahrt auf, und lässt uns auch dazwischen nur einzeln eingestreute Verschnaufpausen. Ein Film wie eine Panikattacke. Wenn Howard durch den New Yorker Diamond District taumelt, immer dem Geld oder der nächsten waghalsigen Wette  hinterher, versinkt der Zuschauer zusammen mit Howard in einem chaotischen Strudel aus Lügen und leeren Versprechungen. Die Regisseure Josh und Ben Safdie lassen uns Howards  innere Unruhe, Zerrissenheit und Verzweiflung körperlich spüren. Dafür muss man sich jedoch auf den Streifen einlassen. “Uncut Gems” entwickelt einen unaufhörlichen Sog, solange man das zulässt und das Smartphone beiseite legt. Ein entspannter “Netflix & Chill”-Abend sieht anders aus.

Kein Feel-Good-Movie

Und genau so bitter wie die Safdie Brüder Ratners Geschäfts- und Liebesbeziehungen porträtieren, bleibt auch der Nachgeschmack des Films. Dabei zweifelt man zwischendurch schon fast, ob die Regisseure dieses Tempo überhaupt durchhalten können. Fragt sich, wann der eigentlich unausweichliche Bruch in der Handlung kommt. Doch man wartet vergebens, eine ruhige Minute bleibt dem Zuschauer ebenso wenig vergönnt wie Howard, das Ende kommt hart und vollkommen unerwartet. Kein Feel-Good-Movie, viel mehr eine intensive Momentaufnahme der unumstrittenen Hauptstadt des Turbokapitalismus. Adam Sandler brilliert in dieser Welt des Wahnsinns. Um die Jahrtausendwende galt er noch als einer der gefragtesten Hollywood-Schauspieler, avancierte über die Jahre aber mehr zu einem Giulty-Pleasure, wenn nicht sogar Running Gag. Nicht ganz unschuldig war daran sicher seine Paraderolle als gutherziger Kindskopf. Doch Sandler hat sich mit diesem Film endlich emanzipiert, und beweist mit dieser überaus düsteren Rolle, dass sein schauspielerisches Spektrum groß ist.

Fazit

Im Nachhinein spielt der Titel des Films fast mehr auf seinen Hauptdarsteller an, als auf die Handlung. Klar, Sandler spielt zwar einen Juwelenhändler. Dabei war der Schauspieler Sandler selbst der eigentliche “ungeschliffene Edelstein”. Bis jetzt. “Uncut Gems” wird als Wendepunkt in Sandlers Karriere eingehen. Netflix ist ebenfalls von Sandler überzeugt und macht deshalb gleich vier neue Filme mit dem frischgebackenen Charakterschauspieler. Wir freuen uns. 

“Uncut Gems” zu dt. “Der schwarze Diamant” steht zum Streaming auf Netflix bereit.

Lies hier unsere Kritik zum neuen Joker!

Uncut Gems Kritik somit sondern sooft soviel soweit sowie sowohl statt  stattdessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.