Showbusiness ist wie ein Erholungsurlaub

Travestiekünstler

Foto: Chris Kolonko Showkonzepte

Das Verwandlungstalent Chris Kolonko feiert 30 Jahre Travestiekunst mit neuen, schillernden Projekten. Wir baten die Glitzergestalt zum Interview.

Wer die Glitzergestalt Chris Kolonko auf der Bühne erlebt, weiß, wie Träume wahr werden. Mit seiner legendären Interpretation der großen Marlene Dietrich wurde er zum internationalen Bühnenliebling. Letzten Winter erfüllte sich der charismatische Entertainer seinen größten Traum: Er eröffnete den Spiegelpalast WINTER WONDERLAND in Augsburg und inszenierte dort mit viel Herzblut eine  bombastische Dinner-Varieté-Show – ein Feuerwerk an Witz, Akrobatik, Erotik, Glamour und Kulinarik. Am 28. März feiert Chris Kolonko mit Band sein 30jähriges Bühnenjubiläum im Carl-Orff-Saal in München. Entspannt erzählte er uns in seinem Büro im Münchner Westend mehr über seine Pläne.

KIB: Lieber Chris – hat sich die Kunst der Travestie in den letzten Jahren verändert?

Ja, das denke ich definitiv. Es gibt ja eine klare Entwicklung seit den 1980er Jahren, als Mary und Gordy große Erfolge allein mit der Tatsache feierten, dass ein Mann Frauenkleider trägt, witzig ist und damit das Publikum unterhält. Sie hatten gute Gags, waren hochprofessionell und präsentierten sich sehr geschickt. Das machte sie seinerzeit zu den beliebtesten Entertainern Deutschlands. Doch der Standard hat sich verändert, heute erobern bekannte Persönlichkeiten wie Olivia Jones und Rue Paul als
Drag Queens und Paradiesvögel die Bühnen. Außerdem ist der Name Travestie und damit meine Kunstform gerade jüngeren Leuten nicht immer vertraut. Ich werde teilweise auch als Drag Queen bezeichnet, was aber meiner Meinung nicht ganz stimmt. Ich sehe mich eher als wandelbarer
Entertainer und Schauspieler, der in die Rolle verschiedener Frauenfiguren schlüpft.

KIB: Du stehst seit 30 Jahren auf der Bühne, Dein großes Münchner Jubiläumskonzert heißt „I am … what I am“. Du hast das Genre salonfähig gemacht. Wie ist es Dir gelungen, das Publikum für so einen langen Zeitraum zu begeistern?

Ich bin einer der wenigen Travestiekünstler, der mit Livemusikern arbeitet. Dazu kommt mein Talent, ohne Netz und doppelten Boden auf der Bühne rasante Kostümwechsel zu verwirklichen und im Handumdrehen von einer Rolle in die andere zu schlüpfen. Das erfordert natürlich auch gewaltige Disziplin und Liebe zum Detail. Mein Publikum ist sehr anspruchsvoll und ich entführe sie tatsächlich für ein paar Stunden in eine andere Welt voller Herzschmerz, Freude und guter Musik. Es gibt kaum etwas Schöneres, als Menschen zum Lachen zu bringen, in glückliche Gesichter zu schauen.

Comedyduo

Foto:

KIB: Im Duo mit Joy Peters bist Du als Herta & Berta, zwei charmante alte Damen mit einem mitreißenden Wortwitz, zu sehen, im April nimmst Du im Münchner Hofspielhaus Dein wunderbares Marlene Dietrich-Programm wieder auf – und letzten Winter die eigene Dinner-Varieté-Show. Wird Dir das nicht irgendwann zuviel?

Überhaupt nicht! Das Showbusiness ist für mich wie ein Erholungsurlaub.

KIB: Du inszenierst für die Großen im Entertainmentbereich: Roncalli, MS Europa 2 und die Palazzo-Dinnershows. Dein Terminkalender ist voll mit Bühnenauftritten. Du warst in Deiner Karriere rund um den Globus unterwegs. Was ist der Unterschied zu eigenen Projekten und Fremdproduktionen?

Der Reiz, mich selbst mit meinen Ideen immer wieder zu verwirklichen, wird natürlich nur teilweise erfüllt, sofern ich für andere produziere. In meinen eigenen Shows kämpfe ich darum, all meine Träume und Vorstellungen zu verwirklichen. Wenn ich selbst produziere, lerne ich am meisten und entwickle mich weiter. Das ist sehr wichtig, um in diesem Beruf frisch und aktuell zu bleiben.

KIB: Gab es einen Augenblick, der Dich in Deiner Karriere besonders berührt oder beflügelt hat?

Da gibt es einige (lacht). Mich haben sowohl die großen, als auch die kleinen Auftritte geprägt. Der Abend vor Bill Clinton war natürlich ein Highlight. Eine der schönsten Erinnerungen war mit Sicherheit mein Gastspiel als Marlene in Haifa/Israel in einem Altenheim für Holocaustüberlebende. Am Ende
weinten wir alle gemeinsam. Es war unglaublich berührend und intensiv.

KIB: Nach dem großen Erfolg der Dinner-Varieté-Show wird es ein weiteres Winter Wonderland im Spiegelpalast Augsburg geben. Verratest Du uns jetzt schon einige Details?

Gerne! Ich habe einen Topstar an Bord: Dorothea Loreen! Sie stand die letzten Jahre mit Udo Jürgens auf der Bühne und spielt die Hauptrolle im Tina Turner Musical „Simply the Best“. Hierzu gibt es eine sexy Mischung aus Comedy und Artistik mit umwerfenden Showgirls, aufregend wie im Moulin Rouge der 1920er Jahre, nur noch freizügiger, ohne ordinär zu werden. Ich bringe Paris endgültig nach Augsburg.

KIB: Du engagierst Dich für die Kinderstiftung VISIONS FOR CHILDREN und hilfst, dass Kinder eine Lebensperspektive bekommen und ihre Träume wahr werden. Welche Träume möchte sich Chris Kolonko selbst nach 30 Jahren Showbusiness noch erfüllen?

Das ist immer schwer zu sagen, da ich mir meine Träume meistens erarbeite und sie sich dadurch auf die eine oder andere Weise erfüllen. Das ist schon ein Riesengeschenk im Leben eines Künstlers. Ich bin sehr dankbar darfür. Gerade versuche ich, ein eigenes Orchester im Winter Wonderland zu etablieren. Mal sehen, ob es gelingt.

Verwandlungskünstler aus München

Foto: Manuel Jacob

KIB: Deine Kunstfigur auf der Bühne ist schillernd, sympathisch, humorvoll, glamourös und leidenschaftlich. Legt Chris Kolonko am Ende des Tages die Rolle ab oder ist die Diva in Fleisch und Blut übergegangen?

Privat bin ich ein völlig anderer Mensch als auf der Bühne. Dort kann ich mich austoben, aber es wäre ja schon ziemlich extravagant, im Supermarkt mit Lippenstift, falschen Wimpern und Federboa einzukaufen. Wenn ich abgeschminkt bin und an der Show arbeite, hat die Diva keinen Platz. Ich bin sehr gründlich, überprüfe, ob alles passt. Da klebt man auch schon selber mal ein Plakat an die Wand oder kontrolliert die Sauberkeit der Gästetoilette. Dieser Job ist so viel mehr als Diva zu sein.

Alle Infos zum Jubliäumskonzert findet ihr in unserem Veranstaltungstipp!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.