Hören, erinnern, verändern

Münchner Komponist und Umewltaktivist

Karl Feilitzsch

Apokalypse

Ein außergewöhnliches Konzert im Münchner Herkulessaal anlässlich des
Gedenktages „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“. Das Kulturprojekt ist zudem Partner
des Programms „1918 | 2018. Was ist Demokratie?“ des Kulturreferats der
Landeshauptstadt München.

Am Sonntag, 11. November 2018, kommt das Werk „Apokalypse“ des Münchner Komponisten und Umweltaktivisten Karl Feilitzsch unter Leitung des 23-jährigen Dirigenten Patrick Hahn mit Musikern aus dem Orchester KlangVerwaltung, Solisten und Mitgliedern aus dem Chor des Bayerischen Rundfunks im Herkulessaal zur Aufführung. Ebenfalls gezeigt wird der Film „apocalypse“ von Gisbert Hinke – begleitet von einem Impulsvortrag der Jugendumweltorganisation „Plant-for-the-Planet“ (Schirmherr: Felix Finkbeiner). Ein ambitioniertes Kulturprojekt aus Musik, Filmkunst und persönlichem Engagement im Dienst von Frieden und Umweltschutz.

Dieses außergewöhnliche Konzert im Münchner Herkulessaal steht im Zeichen des Gedenktages „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“. Das Kulturprojekt ist zudem Partner des Programms „1918 | 2018. Was ist Demokratie?“ des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

www.apokalypse2018.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.