Ausblick: Das bietet die filmtonart 2016

Am 24. Juni dreht sich bei der „filmtonart 2016“ alles um das Thema „Filmmusik“. Zu dem Branchentreff im Münchner Funkhaus kommen Musiker, Filmemacher, Schauspieler und Cineasten. Der Tag der Filmmusik gehört mittlerweile zu den wichtigsten Plattformen der Branche und vereint verschiedenste künstlerische Aspekte, musikalische Herausforderungen und aktuelle Trends.

Beim „FilmTonArt Award“ werden in diesem Jahr die besten Vertonungen einer Szene im Kölner Tatort mit Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär prämiert. Zudem wird Daniel Pemberton, der u.a. von Ridley Scott und Guy Ritchie als Filmkomponist engagiert wurde, dem Publikum Einblicke in sein musikalisches Schaffen gewähren. Als Fachthema steht das neue Urhebervertragsrecht ganz oben auf der Agenda. Bei dem Panel „Star Wars“ geht es wieder explicit um das Zusammenspiel von Ton und Filmszenen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen: Wie hat Williams es geschafft, einzelne Klänge in unserer Erinnerung so stark mit den Figuren des Films zu verknüpfen? Wie setzt er dieses Phänomen auch im neuesten Teil der „Star Wars“ Reihe ein? Und wie zeitgemäß ist dieses Prinzip heutzutage noch?

Ein echtes Glanzstück erwartet die Besucher gleich zu Anfang: Die vielseitige Münchner Schauspielerin Brigitte Hobmeier eröffnet „filmtonart 2016“. Sie ist Star an den Münchner Kammerspielen, verkörperte in den vergangenen drei Jahren die Buhlschaft im „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen und brillierte im Fernsehen zuletzt als Leni Riefenstahl in der BR-Koproduktion „Luis Trenker – Der schmale Grat der Wahrheit“.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich. Zudem kann man die “filmtonart” im Livestream verfolgen. Weitere Informationen findet Ihr unter http://bit.ly/filmtonart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.