Zum Inhalt springen

I-Plakat

ARTMUC re:start – eine Sonderausstellung

ARTMUC re:start - eine Sonderausstellung. Das Gemälde von Tobias Frank zeigt einen traurigen Karton in Menschengestallt in einem grauen Hinterhof. Die einzigen kräftigen Farben sind eine grüne Flasche und eine rote Coladose vor dem traurigen Karton
Foto/Artwork: Foto: Tobias Frank
Startseite » Event » ARTMUC re:start – eine Sonderausstellung

ARTMUC re:start – eine Sonderausstellung an zwei Wochenenden mit wechselnden Teilnehmer*innen zum Neustart der Kunstszene. Gleichzeitig eröffnet das Event den Münchner Kunstherbst. Schön, dass es endlich wieder los geht.

Nach der erneuten Corona-bedingten Absage der für Anfang Juli 2021 geplanten ARTMUC starten die Macher in diesem Jahr an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden nach mehr als zehn Monaten „Kunstzwangspause“ die ARTMUC mit der Sonderausstellung „re:start“ in einer der schönsten Off-Location der Stadt und fokussieren damit den Neustart der Szene und eröffnet den Münchner Kunstherbst. Vor dem 11. Jubiläum der ARTMUC Kunstmesse im Oktober diesen Jahres veranstaltet die ARTMUC nach monatelangem internationalem Stillstand in der kompletten Kunst- und Eventszene ARTMUC re:start erneut eine Sonderausstellung, bei der vor allem die ehemaligen lokalen und regionalen Teilnehmer der wegen Corona abgesagten Juli-Ausstellung eine Möglichkeit für ihre Präsentation erhalten sollen.
„Corona und die damit verbundenen Lockdowns seit März 2020 haben der internationalen Kunstszene erheblich zugesetzt. So gut wie alle Messen, Veranstaltungen und Ausstellungen wurden abgesagt die gesamte Veranstaltungsbranche sowie die Künstler gehören zu denjenigen, die am meisten und auch am längsten darunter leiden.“, so der Veranstalter Raiko Schwalbe.

Die Sonderausstellung ARTMUC re:start bietet dabei an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden mehr als 50 wechselnden Künstlern und zusätzlich auch vier ausgewählten Galerien eine Plattform, um sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Die mehr als 50 Teilnehmerinnen werden dabei auf die beiden Wochenenden verteilt, um so eine größtmögliche Sichtbarkeit zu erhalten. Es sind damit an beiden Wochenenden komplett unterschiedliche Teilnehmerinnen zu sehen.

Der Großteil der Aussteller wäre ursprünglich bei der abgesagten Juli-Ausgabe der ARTMUC Kunstmesse dabei gewesen und erhält so nun doch noch die Möglichkeit, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.
„Es ist unsere Aufgabe, die Künstlerinnen, Galerien und Projekte auch in dieser nach wie vor schwierigen Zeit so gut wie möglich zu unterstützen. Daher haben wir uns darauf fokussiert, vor allem die Teilnehmerinnen auszuwählen, die in dieser Zeit besonders schwer betroffen waren. Außerdem ist der Eintritt zur Ausstellung komplett frei“, so Raiko Schwalbe weiter.

ARTMUC – Kunst entdecken und kaufen

Die ARTMUC positioniert sich auch bei dieser Sonderausstellung eindeutig als Entdeckermesse und Verkaufsplattform für zeitgenössische Kunst, die man sich auch leisten kann. „Der Kunstmarkt entwickelt sich sehr stark in Richtung einer breiteren Käuferschicht – Kunst darf gefallen und Kunst darf gekauft werden.“, so der Veranstalter der ARTMUC Raiko Schwalbe.
Die beiden aktuellen Ausgaben der ARTMUC re:start geben dabei einen ersten Ausblick auf die vom 14.-17. Oktober auf der Praterinsel und dem Isarforum geplanten großen Jubiläumsausgabe der ARTMUC mit mehr als 150 internationalen Teilnehmer*innen.

Alle wichtigen Infos zur ARTMUC re:start haben wir für Euch nachfolgend zusammengestellt. Weitere Informationen findet Ihr hier.

Adresse: ARTMUC: restart, Nymphenburger Straße 5, 80335 München

Öffnunszeiten: 10 bis 19 Uhr

Termine: 1. Ausstellungswochenende vom 17. bis 19. September und 2. Ausstellungswochende vom 24. bis 26. September 2021

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Bitte beachtet die Hygienebestimmung der Veranstaltung. ARTMUC re:start – eine Sonderausstellung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.