Ein Ausblick auf die ARTMUC

Kunstmesse in München

ARTMUC 2014: Stefan Birchenender – Grenzgelb 3

Die ARTMUC ist eine neue Veranstaltung für zeitgenössische Kunst in Bayern. Gewinnt 1×2 Tickets. Ins Leben gerufen wurde das Kunstevent, das vom 29. Mai bis 01. Juni 2014 auf der Praterinsel in München stattfindet, von den Brüdern Marco und Raiko Schwalbe, die schon mit der STROKE Art Fair von sich Reden machten, dem ARTMuc Magazin sowie einem Creative Board bestehend aus Dr. Bettina Krogemann, Dörthe Bäumer, Geraldine Porkay, Regine Geibel und Christian Utz.

100 Künstler und Kunstvereine präsentieren sich auf der ARTMUC. Ausgestellt werden zahlreiche Strömungen und Trends der zeitgenössischen Kunst, wie Malerei, Illustration, Fotografie, Skulptur und Performance. Ziel ist es einen direkten Austausch zwischen Künstler und Besucher zu ermöglichen. Dieser Ansatz ist nicht neu, wird aber bereits in der Vorbereitung auf die ARTMUC konsequent umgesetzt. Raiko Schwalbe: “Wir agieren privatwirtschaftlich, daraus muss man keinen Hehl machen. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Messen geht es uns nicht um eine möglichst schnelle Gewinnmaximierung. Die Teilnehmergebühren für die ARTMUC sind daher keine absurden Beträge. Für etwa 300 EUR kann jeder Künstler mitmachen. Andere Veranstaltungen auf ähnlichem Niveau kassieren gern mal das Zehnfache.”
Somit ist keiner der ausstellenden Künstler auf Galerien und Kunsthändler angewiesen. Wie wichtig dieser Ansatz ist, zeigt eine Studie des Berliner Institut für Strategieentwicklung (IFSE) aus dem Jahr 2013. Aus ihr geht hervor, dass 15% der erfolgreichsten Galerien ca. 80% des Gesamtumsatzes erzielen und 50% der Händler unter einem Jahresumsatz von 200.000 EUR bleiben. Ob die ARTMUC wirklich einen entscheidenden Beitrag zu der Dezentralisierung des Kunstmarktes beitragen kann wird sich zeigen. Fest steht aber schon jetzt, dass man sich auf eine belebende und innovative Kunstmesse freuen darf, wie unser Ausblick auf die ausgestellten Werke unterstreicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.