Neu gehört. San Cisco

San Cisco, also Jordi Davieson (Gesang), Scarlett Stevens (Schlagzeug, Gesang), Josh Biondillo (Gitarre) und Nick Gardner (Bass) sind zwar längst keine Newcomer mehr, melden sich aber erstmals seit 2012 mit musikalischem Nachwuchs zurück: „Gracetown“.

Das Cover des neuen Albums zeigt ein im Popart-Stil gestaltetes Ferienhaus im australischen Gracetown, wo Jordis und Scarletts Familien oft Urlaub machten. Denn die australische Band aus dem Küstenort Fremantle nahe Perth kennt sich von Kindesbeinen an und ist nicht nur musikalisch zusammen groß geworden. 2012 starteten die vier Musiker mit ihrem international gelobtem Debüt „San Cisco“ durch und begeisterten seit dem auf mehreren Welttourneen und Festivals ihre Fans.

Auch auf dem neuen Album locken sie mit ihrem quirligen Indie-Pop auf die Tanzflächen, erzeugen aber auch ernstere Töne. San Cisco betritt mit „Gracetown“ musikalisch neue Territorien und verbindet ihren bekannten Sound mit neuen Einschlägen. Viele der Songs drehen sich um Beziehungsdynamiken, die Jordie Davieson und Scarlett Stevens wie in der Single „Too much time together“ nicht nur textlich, sondern auch stimmlich gemeinsam wiedergeben.

Die erste Single „Run“ eröffnet das Album mit eingängiger Basslinie und tanzbarem Refrain. „Gracetown“, das ist Indie, Pop, Dance, Surf, Grunge, Funk, Disco… und vor allem San Cisco. Das neue Album erscheint am 27. März 2015 in Deutschland und in München schaut die Band am 31.03 im Strom vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.