Zum Inhalt springen

I-Plakat

“Glitterschnitter” von Sven Regener

"Glitterschnitter" von Sven Regener
Foto: Charlotte Goltermann
Startseite » Kunst » “Glitterschnitter” von Sven Regener

Im neuen Roman des “Element of Crime“-Bandmitglieds Sven Regener geht es wild zu: Liebe, Freundschaft, Verrat, Kunst und Wahn in einer seltsamen Stadt in einer seltsamen Zeit. “Glitterschnitter” von Sven Regener erscheint am 09. September 2021.

Die Lage in der Wiener Straße ist prekär: Charlie, Ferdi und Raimund wollen mit Glitterschnitter den Weg zum Ruhm beschreiten, aber es braucht mehr als eine Bohrmaschine, ein Schlagzeug und einen Synthie, um auf die Wall City Noise zu kommen. Wiemer will, dass H.R. ein Bild malt, H.R. will eine Ikea-Musterwohnung in seinem Zimmer aufbauen, Frank will Milchkaffee aufschäumen, Chrissie will, dass ihre Mutter endlich zurück nach Stuttgart geht, aber ihre Mutter muss erst noch einen Schrank an der Wand befestigen. Die Frage, ob Klaus zwei verschiedene oder zweimal die selbe Platzwunde zugefügt wurde, ist noch nicht geklärt, da werden den Berufsösterreichern der ArschArt-Galerie bereits schöne Traditionen aus der Zeit der 1. Ottakringer Shakespeare-Kampfsportgesellschaft wiederbelebt.

In “Glitterschnitter” von Sven Regener geht es wohl ganz schön verrückt zu. Auch ein paar verrückte Fragen kommen auf: Wird aus der Intimfrisur das Café an der Wien? Kann Wiemer einen alten Fixerstubenkollegen in Schach halten? Wird Kerstin einen 8mm-Bohrer für ihre 8mm-Dübel auftreiben? Wird der neue Kontaktbereichsbeamte immer weiter Kette rauchen? Soll man Bühnenbilder auf Dachfolie malen? Und warum ist die Wall City beim Wirtschaftssenator angesiedelt? Die Antworten auf all diese und noch mehr Fragen sind wohl im Roman zu finden.

Doch Sven Regener kann nicht nur schreiben. Der 1961 geborene Bremer, zog nach Bundeswehr, Zivildienst und einem Jahr in Hamburg 1982 nach Berlin. Dort spielte er Trompete bei der Band Zatopek. 1985 gründete er mit Anderen die Band “Element of Crime”, mit der er als Sänger, Trompeter und Rythmusgitarrist bis heute 13 Studioalben veröffentlicht und über tausend Konzerte gespielt hat.

Im Jahre 2001 veröffentlichte er seinen ersten Roman “Herr Lehmann”, der sich gleich zu einem Bestseller entwickelte. Es folgten “Neue Vahr Süd”, “Angulus Durus”, “Der kleine Bruder”, “Magical Mystery” oder “Die Rückkehr des Karl Schmidt”. Mit Andreas Dorau schrieb er dessen Biografie “Ärger mit der Unsterblichkeit” und zusammen mit Leander Haußmann drehte er den Film “Hai-Alarm am Müggelsee”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.