dicht & ergreifend Songtext: Bierfahrer Beifahrer

dicht & ergreifend haben den Mundart-Rap salonfähig gemacht und sind nun Kult. Schon in ihrem Debütalbum “Dampf der Giganten” überzeugten die MCs George Urkwell und Lef Dutti mit Alltagsgeschichten aus ihrer bayerischen Heimat. Die Texte sind oft sozialkritisch oder auch einfach nur zum Schmunzeln, wie z.B. im aktuellen Album “Ghetto mi nix o” mit dem Song “Bierfahrer Beifahrer”. Erzählt wird die Geschichte von einem französischen Hilfsarbeiter in der bayerischen Provinz. Mit seinen zwei linken Händen hat François als Bierfahrer Beifahrer seinen Traumjob gefunden. Als der Nachbarverein in der Nachspielzeit ein wichtiges Relegationsspiel verliert, kommt es zu einem kritischen Bierengpass. Nachschub muss herr. Ein Job für den Bierkutscher Andal, leider ist dieser sturzbetrunken, sodass sein Bierfahrer Beifahrer François ausnahmsweise das Steuer übernehmen muss. Ob der dringend benötigte Gerstensaft wirklich im Nachbardorf ankommt, wollen wir an dieser Stelle nicht verraten und verweisen auf den Songtext:

Er wohnt seit zehn Johr do, doch woas ned genau warum / koana loddna ei, außa da
Landfrauenbund / Aba do hoda scho olle ghabt er setzt sei Baskenmützn auf / und schaud
auf guad Glück nauf ins Schützenhaus / Da François hods schwaar, dem Bayrischn ned
hi / des oanzige boarische Wort desa konn is Mercí / Er zielt und druggt ob, nochm vierten
Schdambbal / dawischt ned de Scheim sondan an Bierfahrer Andal / Es is muxmeisalschdaad
sei komplette Entourage schaud nüba zum François und er sogt »ulalalala« / As
Gschroa is riesengrouß da Andal bliad am rechten Unterarm / »wie soi i denn bloß moang
alloa mei näxte Rundn fahrn?« / Schoitn und Lenkn mid nur oana Hend, des is hoid a wenge
schwar / Noch dera Blamage fürn François zoagta Courage vor da Bagage / in da Garage
schdähda parat am näxtn Dog in da Fria / er woit nia an Job doch etz hoda oan kassiad
ois / Chorus: Bierfahrerbeifahrer Bierfahrerbeifahrer Bierfahrerbeifahrer, am Bierfahrer sei
rechte Hand / Lang lebe da Ganghebe da Franze schoit in Sechstn / und übersetzt im
Feuilleton vom Bertl Brecht a Gsetzl / in da Rechtn an Sauvignon Blanc aus da südlichen
Provence / Aba des schmeckt am Andal goa ned er verliert de Contenance / Du saufst de
in Trance und i muas schdändig fohn / unsa Arbatsaufteilung is a weng aus da Balance /
Da Franze sogt »oui oui« und schenkt se no a Schlückerl ei / da Andal meydna einfach o
fürn Lastwongführerschein / Aba da Franze simuliert Probleme mit da Sicht / so kimmda zur
näxtn Schicht mid ana Aungglabbm im Xicht / Da Andal sogt »etz glangts fei, vaarsch mi
ned de ganz Zeid / du host koan Grauer Star vo de Schwarz-Weiß-Filme aus Frankreich!« /
Da Franze lasst an Lasta o und innerlich do lachta scho / Da Prüfer konns ned fassen sogt:
»Monsieur si ham ja Glabbal o!« / so foida durch bevor a überhaupt rausfohd / da Plan
geht auf, er b’hoid se sein Traumjob ois / Chorus / Oisse bleibt wias is, da Andal nimmt des
Ganze locka / nochm letzten Stopp bleims no auf an Schoppm hocka / Wein zum dringa is
fürn Andal immer no recht seytsam / drum hauds eam zwecksdm Mischkonsum as Gschdey
zam / Rien ne vas plus, da Franze decktn zua / kokettiert mit da Wirtin aber nixe kimmd
Retour / Am Andal sei Handy leit, der drammd no aufm Diwan / Da Braumoasta ruaft o er
geht hi und frogt »wos isan?« / »Da Nachbarverein hod in da Nachspielzeit d Relegation
valoan / as Bier is aus, es muas a Nachschub rei des wead a Nachtschicht für eich zwoa!« /
Da Andal aufm Kanapee schreid »ándale, ándale« / »i kanndad nimma fohn sogoa wenns
irgendwie no gangad hä« / Da Franze draht an Schlüssel um, gibt Gas, sie san vom Hof groid
/ d Kupplung fangt zum schdinga o und koana hodse ogschnoid / Er manövriert ois häda
nie wos andas drimm / doch auf oamoi gibts a Fröschewanderung vor Oberframmering /
ois Connoisseur dafoda koane Delikatessen / er weicht aus, da Wong foid um, in hohem
Bogen fl iang de Kästen / As Führerhaus lodad, da François kimmd aussa grocha / sei rechter
Oam is dobbed brocha trotzdem konna locha / ziagt an Andal aus de Flammen und
griagt Genshaud / weila woas dasa nur sei linke Hend braucht ois / Chorus / Ois wie ghabt
zwoa linke Hent schaun nochm Rechtn / Einarmige Banditen de si mittlerweile schätzen /
Sie trottn aufm Trottoire, koana konn ihr Glück vaschdeh / wenns midnand a Dragal drong
muass oana imma rückwärts geh

An dieser Stelle ein Hinweis auf unser Blog Gewinnspiel: Gewinnt 1×2 Freikarten für das dicht und ergreifend Konzert auf dem Tollwood Sommerfestival 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.