Pale Seas

12. März 2018 19:00 - 22:00

Substanz

Ruppertstr. 28

Veranstalter

Unterhaltungsrederei

Indie Rocker aus Amerika

Foto: Unterhaltungsrederei

Die Unterhaltungsreederei & M/R präsentieren

Pale Seas
Montag, 12.03.2018
Location: Substanz
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
VVK: 15,00 € inkl. Gebühren

**********

Gewinnspiel
Bei uns im Blog gibt es wieder 1×2 Karten für das Pale Seas Konzert am 12. März 2018 zugewinnen. Um teilzunehmen, hinterlasst bitte einfach einen kurzen Kommentar. Viel Glück!

PALE | SEAS haben wohl zweifelsohne eines der beeindruckensten Debüt-Alben des Jahres 2017 veröffentlicht. “Stargazing For The Beginners” erschien am 30.11. via Abbey Records und ließ die Musikpresse hierzulande Reihenweise in Jubel ausbrechen. PALE | SEAS präsentieren auf Ihrem Erstlingswerk eine düstere Mischung aus Indie-Pop und Postrock, immer mit Blick auf unterschwellige Melodien.

Schon 2012 erregte die Gitarrenband aus Southampton, die sich anfangs für kurze Zeit »Netherlands« genannt hatte, Aufsehen mit zwei Singles, die innerhalb weniger Tage ausverkauft waren. Sie tourte mit Bands wie War On Drugs und Beach Fossils, eine vielversprechende Karriere zeichnete sich ab. Die Debüt-EP »Places To Haunt« setzte 2014 ein Ausrufezeichen, mit dem Pale Seas auch europaweit Lorbeeren ernten konnte und vom NME als »misery in its sweetest form« beschrieben wurde.

Von vielen als Kandidat gehandelt, eine der aufregendsten und einzigartigsten britischen Gitarrenbands des Jahrzehnts zu werden, verschwand Pale Seas am Vorabend der Veröffentlichung eines lang erwarteten Debütalbums. Keine Unterbrechungsanzeige, keine Pressemitteilung, nichts.

In den folgenden drei Jahren ließ die Band, angeführt von dem rätselhaften Frontmann Jacob Scott an der Seite von Graham Poole (Leadgitarre), Matthew Bishop (Bass) und Andrew Richardson (Drums), nichts mehr von sich hören, sondern begab sich in eine lange Isolation, lehnte die Musikindustrie und die Außenwelt komplett ab und vergrub sich in einer mittelalterlichen Abtei im abgelegendsten Winkel der Isle of Wight.

Die Entscheidung zu diesem Rückzug führte zur Definierung des dunklen, jenseitigen und expansiven Sounds der Band. Um ihn zu erfassen und weiter zu verbessern, nahm sie die Hilfe der Produzenten Chris Potter sowie Paul Butler in Anspruch, mit dem sie ihre Reise fünf Jahre zuvor begonnen hatte.

In einer Branche, die von kurzlebigem Hype lebt, geraten unzählige Bands kopfüber in die Veröffentlichung eines Albums hinein, nur um zu stürzen und zu verbrennen. Jacob Scott, der vorhatte, nicht in deren Reihen einzutreten, ist sich nun sicher, dass ihr Debütalbum, die Verschmelzung von Lebenserfahrungen von fast einem Jahrzehnt, nicht dem Sand der Zeit überlassen wird. »I’ve listened to these tracks loud enough and long enough to know that the right things are coming across.«

Aufgenommen nachts in der mittelalterlichen Abtei, präsentiert der Longplayer eine vielschichtige Klanglandschaft mit Elementen von Rock und Progressive Rock, verschmolzen in einen einzigartigen, kreativen Stil.

Die US-amerikanische Onlinezeitung Huffington Post schreibt: »Stargazing for Beginners is excellent. And Pale Seas has it going on in an enormous way! Superb melodies, pulsating rhythms and Scott’s definitive voice make the entire album vital listening. I predict this album will make many, many Best Album lists this year. It will certainly be on mine. Don’t miss this one!«

http://paleseas.com

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.